Programm

Donnerstag, 29. Oktober 2020

08:30 Uhr
Check-in
09:00 Uhr
Begrüßung, Moderation, Agenda, Ziele

Keynotes

09:30 Uhr

Keynote 1:
Usability & Künstliche Intelligenz: Wie konkret sind die Mehrwerte?
Referent: Tanja Maaß | Resolto Informatik
Keynote 2:
Was hat Ethik mit guter Usability zu tun? Wenn UX-Designer zwischen den Stühlen sitzen
Referent: Clemens Lutsch | Head of UX Strategy | Centigrade GmbH

Clemens Lutsch arbeitet seit 1994 im Bereich Usability/User Experience. Er betreut und entwickelt das Themengebiet „UX Strategie“, in dem unter anderem neue Wege im Innovationsmanagement, in der Organisationsentwicklung und für die Integration des Human-Centered Designs in die Unternehmenskultur begangen werden. Der Industrieanthropologe und Trainer arbeitete an einer Reihe von internationalen Standards im Feld Software-Ergonomie, zum Beispiel als Editor des Projektes ISO 9241— Part 161. Clemens Lutsch war zwei Jahre Fachvorstand der German UPA und ist im Beirat der Personenzertifizierungsstelle des Fraunhofer Institutes.

Keynote 3:
Warum Ergonomie ein Renditehebel sein kann
Referent: Dr. Elke Maria Deubzer

Wer nutzerorientierte Produkte bauen will, muss die Nutzer, deren Aufgaben und Arbeitsbedingungen kennen aber auch die Gesetze des Wahrnehmens, Denkens und Handelns.” Dr. Elke M. Deubzer studierte Psychologie, Soziologie, Anthropologie und Arbeitswissenschaften an der LMU München. 6 Jahre arbeitete sie als Consultant in Organisationsentwicklungsprojekten. 1990 gründete sie das Fachinstitut PMO Usability Engineering und Organisationsentwicklung. Für sie gehören Human- und Ingenieurswissenschaften zusammen! „Nutzerfreundlichkeit bringt Vorteile auf vielen Nutzenebenen!“ Inbetriebnahme, Anlern-, Umrüst- und Standzeiten verkürzen sich, Reklamationen und After Sales-Aufwand verringern sich, die Maschinen verkaufen sich besser. Zu den Kunden von PMO gehören z.B. Unternehmen wie B&R, BMW, Ford, Grammer, Linde, Krones, Niehoff, Maschinenfabrik Reinhausen, Sonderhoff, Telekom.

10:45 Uhr
Kaffeepause

Panel 1

11:30 Uhr

Panel 1: Management & Strategie
Moderator: Thomas Riegler | VDMA
Podiumsdiskussion:
UX-Reifegrad: Usability im UN verankern
„Wie wir zusammen erfolgreich sein konnten“ Best Practice: Usability von Autowaschanlagen
Referent: N.N. | WashTec

Panel 2

12:00 Uhr

Panel 2: Neue Technologien & Innovationen
Moderator: David Blank | Frauenhofer IAO
Berührungslose Interaktionstechnologie: Zukunftsmodell Gestensteuerung?
Debatten-Runde: Usability & KI: Nur eine leere Verpackung?
12:30 Uhr
Mittagessen und Besuch der Ausstellung

Panel 3

13:30 Uhr

Panel 3: Insights
Moderator: Tom Cadera | Cadera Design
Automation durch Bediener-Emulation mehr
Das beste Interface ist kein Interface. Bewusst provokativ dargelegt, ist dies doch das Credo der flexibel applizierbaren Roboterzelle.

Die Automatisierungslösung emuliert den Bediener und benötigt keine spezifische Schnittstelle zur Werkzeugmaschine. Ein dauerhaftes Ersetzen des Menschen ist dabei jedoch nicht der Use-Case. Im Umfeld heute nicht hochautomatisierter Produktionssysteme liegt dieser im Sicherstellen der Produktion bei fluktuierender Mitarbeiterverfügbarkeit oder außerhalb menschlicher Arbeitszeiten, bspw. nachts.

Im Rahmen der Präsentation werden die drei Entwicklungsebenen gebrauchstaugliches und funktionales Design, fähigkeitsbasiertes Steuerungskonzept (Bibliothek der Fähigkeiten) und Kognition (optische Wahrnehmung, Datenauswertung, Algorithmen-Anpassung) erörtert.

Ein Blick auf weitere Entwicklungsschritte, Potentiale und das Sharing-Konzept schließt den Vortrag.
Referent: Dipl.-Ing. Christian Hermeling | Fraunhofer IWU & TU Dresden

Christian Hermeling ist seit Anfang 2020 als Industriedesigner für das Fraunhofer IWU in der Hauptabteilung Cyber-physische Produktionssysteme tätig. Zur Jahreshälfte übernahm er die koordinative Schnittstelle zwischen Fraunhofer IWU und TU Dresden in deren Kooperation zur Errichtung eines Designzentrums in der Forschungslandschaft Dresdens. Von 2012 bis 2019 studierte er Maschinenbau mit Vertiefung Technisches Design an der TU Dresden. Dabei führte es ihn für das Industriepraktikum nach München in die Konzeptentwicklung Interieur der BMW AG. Seine Diplomarbeit verfasste er bei der Liebherr Hydraulikbagger GmbH zum Thema Corporate Product Design im Umfeld von Produkten, deren Entwicklung bislang maßgeblich von anderen Eigenschaften geprägt ist.

Referent: Thomas Teling | Fraunhofer IWU
Usability KPIs: Gezieltes Design und Benchmarking
Referent: Remigius Fierly | Uintent
UX-Design erfolgreich in komplexe Software-Entwicklungsprozesse integrieren – ein spannender Erfahrungsbericht
Referent: Hosei Ghafur | Audi AG
Referent: Steven Schmidt | UX & Usability Engineer, User Interface Designer | CaderaDesign GmbH

Steven Schmidt ist diplomierter Kommunikations-Designer mit Schwerpunkt Informationsdesign und arbeitet seit 2004 freiberuflich als Interface- und Interaction Designer sowie als Usability- und User-Experience Engineer. Zu seinen Kunden zählen Unternehmen und Institutionen jeder Größenordnung. Für CaderaDesign arbeitet Steven Schmidt ebenfalls freiberuflich seit 2004. Er realisierte zahlreiche digitale Projekte in unterschiedlichsten Anwendungsbereichen und Technologien als kreativer Leiter. Viele seiner Arbeiten sind mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet.

Panel 4

14:30 Uhr

Panel 4: Methoden & Tools
Moderator: David Blank | Fraunhofer IAO
Das Auge isst mit: HMI-Usability für die Schokoladen-Produktion
Referent: Felix Kranert | Siemens AG
Referent: Niklas Gehrenbeck | Siemens AG
Speed-Geeking: Usability-Engineering lernen: Nutzer verstehen und mit ihnen arbeiten mehr
Wie kann man das Vorgehen, die Methoden und die Soft Skills im Usability-Engineering erlernen und seinen Wissenstand nachweisen? Wer die Theorie beherrscht, muss seine Fähigkeiten in der Praxis anwenden können. Dabei gibt es viel mehr zu beachten als reines Normenwissen. Linda Alers erklärt, was ein Usability-Engineer mitbringen sollte, um mit Nutzern zu arbeiten und diese zu verstehen. Neben einer klassischen Usability-Weiterbildung und einem umfangreichen Methoden-Set Up zählen darüber hinaus auch Kompetenzen, die das Arbeiten mit Benutzern ermöglichen und erleichtern: Moderationsfähigkeiten, Empathie und Respekt, um nur einige Beispiele zu nennen. Denn Human Centered Design funktioniert nicht ohne den Faktor Mensch.
Referent: Carmen Hartmann-Menzel | rocket-media GmbH & Co KG

Carmen Hartmann-Menzel (Diplom-Designerin (FH) / Investitionsgüterdesign) ist seit 12 Jahren im Bereich Usability / User Experience tätig und betreut in diesem Arbeitsfeld bei der rocket-media GmbH & Co KG aus Dinkelsbühl namhafte Kunden aus Mittelstand und Industrie sowie der Finanzbranche. Sie ist anerkannte Trainerin nach dem Standard des „International Usability and User Experience Qualification Board (UXQB)“ für Usability Grundlagen, User Requirements Engineering und Usability Testing. Seit 15 Jahren lehrt sie in den Bereichen Design / UX an verschiedenen Hochschulen im In- und Ausland und wurde im September 2019 auf eine Professur an der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd im Studiengang „Interaktionsgestaltung“ berufen.

Referent: Linda Alers | rocket-media GmbH & Co KG

Linda Alers (B. Eng. Technische Redaktion) ist seit 5 Jahren im Bereich Usability / User Experience tätig und betreut in diesem Arbeitsfeld bei der rocket-media GmbH & Co KG aus Dinkelsbühl namhafte Kunden aus Mittelstand und Industrie. Sie ist anerkannte Trainerin nach dem Standard des “International Usability and User Experience Qualification Board (UXQB)” für Usability Grundlagen, User Requirements Engineering und Usability Testing. Sie lehrte an der Hochschule Aalen im Studiengang „User Experience“ und ist dort als Mitorganisatorin des World Usability Days tätig.

Usability im Engineering: Der modulare HMI-Baukasten mehr
Usability im Engineering mit modularem HMI-Baukasten: Ein HMI aus wiederverwendbaren Modulen – Wunschvorstellung oder praxistaugliches Konzept?
HMI und SCADA Anwendungen für Maschinen und Anlagen übernehmen immer mehr Aufgaben. Sie sollen komplexe Technik sicher und ergonomisch bedien- und beherrschbar machen, mit modernem Design Kunden gewinnen, den Produktionsprozess lückenlos dokumentieren und vieles mehr.
Zusätzlich soll eine hohe Qualität bei immer kürzeren Durchlaufzeiten für die Erstellung erreicht werden.
Der Weg dorthin führt zwangsläufig zu möglichst wiederverwendbaren Modulen und wenig individueller Handarbeit - Usability für den Ingenieur.
Der Vortrag beleuchtet das klassische Vorgehen, den Weg zur Modularisierung sowie mögliche Synergien.
Referent: Stefan Niermann | Vertriebsingenieur | INOSOFT GmbH

Stefan Niermann ist bei der INOSOFT GmbH verantwortlich für den Bereich Vertrieb. Auf Basis seiner langjährigen Erfahrung in der Entwicklung des Prozessvisualisierungssystems VisiWin berät er heute Interessenten und Kunden.

Workshop: Wie mit Strategie die richtigen Inhalte auf das HMI kommen mehr
Auch moderne aktuelle und zukünftige Technologien für User Interfaces setzen darauf, dass Benutzer eines HMI die verwendeten Texte verstehen und daraus die richtigen Schlüsse ziehen können.
In unserem Beitrag stellen wir Ihnen eine Strategie vor, wie das, was Sie sagen wollen, auch ankommt – in 3 Schritten:
• HMIs nach softwareergonomischen Gesichtspunkten bewerten und optimieren
• Mit UX-Writing und Terminologie den richtigen Ton in konsistenter Sprache treffen
• Mit Terminologie und modernen Technologien die Übersetzung in die Sprache des Benutzers beflügeln

Referent: Marlene Winkler | kothes GmbH

Marlene Winkler schloss ihr Chemiestudium an der Technischen Universität Wien ab und absolvierte im Anschluss die Ausbildung zur Technikredaktorin mit eidgenössichem Fachausweis in der Schweiz. Nach Tätigkeiten als Redakteurin bei Industrieunternehmen und Dienstleister ist sie seit 2018 bei kothes Österreich GmbH als Projektleiterin für die Abwicklung von Redaktionsprojekten zuständig.

Referent: Petra Schmäh | Partner, Strategic Product Design + User Research | beyond digital.

Petra Schmäh ist Managing Partner bei beyond digital. Sie entwickelt und gestaltet Strategien, Nutzungs- und Sprachkonzepte sowie Informationsarchitekturen für digitale Produkte und Dienstleistungen.
Seit 1998 arbeitet sie als Human Centered Design und User Experience Beraterin an der Schnittstelle von Business, Technologie und Design. In den vergangenen 20 Jahren leitete sie zahlreiche Digitalprojekte im Verwaltung- und Industrieumfeld. Sie studierte Betriebswirtschaftslehre und Kommunikationswissenschaften in Deutschland, Australien und der Schweiz. Ihr Wissen gibt sie im Rahmen interner und externer Workshops in Verbänden, in Unternehmen sowie an Hochschulen weiter.

15:00 Uhr
Sum up: Ergebnisse aus den Panels, Tagesmoderation
15:15 Uhr
Aussteller-Pitches
16:00 Uhr
Kontrovers: Mit Scrum zur Usability – geht das überhaupt?
17:00 Uhr
Afterwork-Time: Ausklang mit Networking
18:30 Uhr
Netzwerk-Abend bei Sponsoring-Partner

Business Sponsoren 2020